Gesangverein Regenstauf

Mit seinen 140 Jahren kann der Gesangverein Regenstauf mit Fug und Recht als Traditionsverein bezeichnet werden. Doch in Zeiten von TikTok & Co. und anderen Zerstreuungen steht auch der Gesangverein Regenstauf vor der existentiellen Fragestellung: Wie können wir „Nachwuchs“ fürs Singen im Verein begeistern? Um Antworten auf diese zentrale Frage zu finden, bewarb sich der Verein für das Vereinscoaching der Freiwilligenagentur im Landkreis Regensburg. Und zwar mit Erfolg! Nun drücken wir ganz fest die Daumen, dass die erarbeiteten Maßnahmen zeitnah greifen und die 26 aktiven Sänger/-innen auf stimmgewaltige (junge) Unterstützung bauen können. Sie haben Interesse an dem Verein? Dann lesen Sie doch unser Kurzinterview mit Vorstand Michael Schuderer.

Seit wann gibt es den Verein?

Michael Schuderer: Seit 1881.

Wie viele Mitglieder zählt er?

Michael Schuderer: 26 aktive Sängerin/-innen, 72 passive Mitglieder.

Was bietet Ihr Verein an?

Michael Schuderer: Chorsingen im gemischten Chor.

Warum haben Sie sich für das Vereinscoaching beworben? Wo drückt der Schuh?

Michael Schuderer: Bedauerlicherweise werden unsere aktiven Sängerinnen und Sänger immer weniger, wir brauchen „Nachwuchs“. Gleichzeitig wollen wir das Image unseres Traditionsvereins, von Traditionsvereinen im Allgemeinen verbessern.

Auf welche Fragestellungen konkret erhoffen Sie sich Antworten?

Michael Schuderer: Im Wesentlichen beschäftigen uns zwei Fragen. Erstens: Mit welchen Maßnahmen können wir unseren Verein für (jüngere) Menschen attraktiv machen? Zweitens: Wie können wir potenziell neue Mitglieder ansprechen? Welche Medien sind dabei einzusetzen?